Propylaeum Blog

Digital Classics Online: 2. Ausgabe 2016 ist online

03. August 2016, Katrin Bemmann - Aktuelles

Eine neue Ausgabe des E-Journals "Digital Classics Online" ist erschienen.

Mit dem Themenheft "Themenheft: Papyrologica digitalia Lipsiensia"(Band 2,2) ist bereits die dritte Ausgabe des vom Lehrstuhl für Alte Geschichte der Universität Leipzig herausgegebenen und von der Universitätsbibliothe Heidelberg gehosteten E-Journals.

Alle eingereichten Beiträge unterliegen einem Peer Review Verfahren und werden nach der Veröffentlichung im Südwestdeutschen Bibliotheksverbund (SWB) katalogisiert und damit findbar gemacht.

Jeder Beitrag erhält zudem eine referenzierbare URN und DOI.


Drei neue Schriftenreihen in Propylaeum-DOK

02. August 2016, Katrin Bemmann - Aktuelles

In den vergangenen Wochen wurde der Aufbau von  drei neuen Schriftenreihen in Propylaeum-DOK begonnen:

http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/propylaeumdok/view/schriftenreihen/sr-49.html
http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/propylaeumdok/view/schriftenreihen/sr-48.html
http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/propylaeumdok/view/schriftenreihen/sr-47.html

Christian Leitz, Max Martin und Matthias Wemhoff lassen einen Großteil Ihrer Publkationen im Sinne des "Grünen Weges" sekundär auf Propylaeum-DOK online stellen. Die Beiträge werden sukzessive gescannt, online gestellt und in der Folge im Südwestdeutschen Bibliotheksverbund (SWB) katalogisiert und damit in allen einschlägigen Rechercheportalen wie "PropylaeumSEARCH" recherchierbar gemacht.


Info - online: Das Informationsblatt der deutschsprachigen Ägyptologie

06. July 2016, Katrin Bemmann - Aktuelles

Für das Fach Ägyptologie finden interessierte Wissenschaftler die Anschriften und Kontaktdaten für die Institute und Seminare in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Seiten von Info -online.

Weiter sind auf den Seiten die Vorlesungsverzeichnisse des Faches unter dem Punkt "Lehre" zu den einzelnen Orten hinterlegt.

Auch aktuell in Arbeit befindliche Abschlussarbeiten wie Dissertationen und Magisterarbeiten sowie bereits abgeschlossene Abschlussarbeiten sind unter dem Punkt "Abschlussarbeiten" ebenfalls nach Orten gelistet.

Ferner können Interessenten sich auf den Seiten über laufende oder auch abgeschlossene Projekte informieren.

Laufende Neuerungen können über den RSS-Feed abonniert werden.


Neuer Profildienst für Propylaeum

04. July 2016, Maria Effinger - Aktuelles

Mit dem Service „my.propylaeum – Neuzugänge“, dem Profildienst für Bücher, E-Journals, Datenbanken, Retrodigitalisate etc., wird regelmäßig über die jeweils aktuell im Fachinformationsdienst Propylaeum neu nachgewiesenen fachrelevanten Titel benachrichtigt. NutzerInnen von Propylaeum können sich nach erfolgter Registrierung individuell ihr gewünschtes Portfolio zusammenstellen und festlegen, ob sie täglich, wöchentlich, monatlich oder quartalsweise per Mail oder RSS-Feed über Neuzugänge zu ihrem Forschungsschwerpunkt informiert werden wollen. Mehrere persönliche Profile sind möglich und getrennt voneinander nutzbar.

Das Angebot wird in den nächsten Monaten weiter ausgebaut.

Alle weiteren Informationen und den Zugang zum Profildienst finden Sie unter https://www.propylaeum.de/service/mypropylaeum/


Lehrveranstaltungen mit digitalen Inhalten in Deutschland

08. June 2016, Katrin Bemmann - Aktuelles

IANUS – Forschungsdatenzentrum der Archäologie & Altertumswissenschaft“ bietet eine online Sammlung an Lehrveranstaltungsangeboten zur digitalen Informationsgewinnung und -verarbeitung in den Altertumswissenschaften und der Archäoinformatik in Deutschland an unter: http://www.ianus-fdz.de/lehrangebote.

Dank der Unterstützung durch Lehrende und Studierende umfasst die Sammlung für das Sommersemester 2016 über 140 Veranstaltungen an 23 Universitäten, Fachhochschulen und anderen Einrichtungen.

Die Sammlung richtet sich speziell an Studierende der Archäologien und Altertumswissenschaften. Sie bietet die Möglichkeit, gezielt Veranstaltungen zur digitalen Informationsgewinnung und -verarbeitung ausfindig zu machen und bietet einen Überblick über die Veranstaltungsvielfalt und -verteilung in Deutschland.

Sollten Sie weitere Hinweise auf Lehrveranstaltungen oder Summer Schools haben, dann können Sie diese über unser Eingabeformular ergänzen:: http://www.ianus-fdz.de/lehrangebote-eingabe oder kontaktieren Sie uns unter: pr.ianus-fdz@dainst.de.


Wissenschaftsgeschichtliche Quellen: Das neue Themenportal zum J. C. Hinrichs Verlag, Leipzig

07. June 2016, Katrin Bemmann - Aktuelles

Der Leipziger Verlag J. C. Hinrichs war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein führender Fachverlag für Ägyptologie, Orientalistik, Theologie und Religionswissenschaften. Bei J. C. Hinrichs erschienen u. a. die "Zeitschrift für Ägyptische Sprache und Altertumskunde", die "Orientalistische Literaturzeitung" und die "Theologische Literaturzeitung". Der Verlag gab bedeutende Reihenwerke und Monographien heraus und korrespondierte mit Wissenschaftlern wie Ernst Walter Andrae, Gotthelf Bergsträsser, Ludwig Borchardt, Adolf Erman, Hermann Grapow, Adolf von Harnack, Richard Hartmann und Carl Schmidt.

Trotz gravierender Zerstörungen während des Zweiten Weltkrieges blieben wissenschaftsgeschichtlich wertvolle Verlagskorrespondenzen erhalten. Sie wurden 2009/2010 in das Sächsische Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig übernommen und bilden dort den Bestand 22208 J. C. Hinrichs Verlag, Leipzig. Das neue Themenportal informiert über die Verlagsüberlieferung und eröffnet einen Zugang zu den biographisch und wissenschaftsgeschichtlich bedeutenden Korrespondenzen von Autoren und Herausgebern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

(Thekla Kluttig)


Arheologia Moldovei: ein neues OJS-Journal

06. June 2016, Bettina Müller - Aktuelles

 

Die rumänische Zeitschrift Arheologia Moldovei ist der Neuzugang unter den OJS-Journalen. Diese wissenschaftliche Zeitschrift beschäftigt sich mit allen Bereichen der Archäologie. Sie wird seit 1961 vom Archäologischen Institut in Iași unter der Schirmherrschaft der Rumänischen Akademie herausgegeben.

Die Arheologia Moldovei veröffentlicht Aufsätze, Berichte und Rezensionen aus unterschiedlichsten Bereichen der Archäologie von der Vorgeschichte bis zum Mittelalter.Die Publikationssprachen sind Englisch, Deutsch, Französisch und Rumänisch (mit Abstracts in einer der gängigen Kongreßsprachen).


Bislang wurden acht Jahrgänge veröffentlicht, weitere folgen in Kürze.

 

Onlineausgaben der Archeologia Moldovei.


Digital Classicist Seminar Berlin 2016/17: Call for Papers

30. May 2016, Katrin Bemmann - Call for papers, Aktuelles

Wir freuen uns, hiermit den Call for Papers für die fünfte Reihe des Digital Classicist Seminar Berlin im Wintersemester 2016/17 bekannt geben zu können [1]. Diese Seminarreihe orientiert sich an dem Digital Classicist Work in Progress Seminar [2] in London und wird von dem Deutschen Archäologischen Institut und dem Excellenzcluster TOPOI in Berlin veranstaltet.

Sie sind herzlich dazu eingeladen Beiträge einzureichen, welche die innovative Anwendung moderner digitaler Methoden, Ressourcen und Techniken in den verschiedensten Bereichen der Altertumswissenschaften thematisieren. Die Vorträge können beispielsweise folgende Themenbereiche adressieren: digitale Editionen, Technologien zur maschinellen Sprachverarbeitung, Bildverarbeitung und Visualisierung, Linked Data und Semantic Web, Open Access, Raum- und Netzwerk-Analyse sowie andere digitale oder statistische Methoden. Insbesondere werden Vorschläge begrüßt, aus denen hervorgeht, wie dank der Anwendung digitaler Methoden fachübergreifende Fragen beantwortet werden können. Die im Seminar präsentierten Inhalte sollten sowohl Philologen, Historiker und Archäologen als auch Informationswissenschaftler und andere Personen mit wissenschaftlichem Interesse an den genannten Fragestellungen ansprechen.

Anonymisierte Vorschläge [3] im Umfang von **300-500 Wörtern** (bibliographische Angaben ausgenommen) können bis spätestens **Mitternacht (MEZ) am 17. Juli 2016** über die unten genannte Webseite hochgeladen werden [4]. Die Zusammenfassung der geplanten Vorträge in können in deutscher und/oder englischer Sprache eingereicht werden, jedoch sollen die Vorträge in englischer Sprache gehalten werden. Bitte teilen Sie uns im Online-Formular mit, ob der gleiche Vortrag bereits bei anderen Veranstaltungsreihen oder Konferenzen eingereicht wurde. Die bisherige durchschnittliche Quote von akzeptierten Vorschlägen liegt bei 35%.

Die Seminare werden von Oktober 2016 bis Februar 2017 **alle 14 Tage jeweils dienstags um 17.15 - 19.00 Uhr** in den Räumen des Excellenzclusters TOPOI und dem DAI in Berlin-Dahlem stattfinden. Das vollständige Programm wird im September bekannt gegeben werden. Wie in den vergangenen Jahren werden die Seminare aufgezeichnet und als Videos online bereitgestellt werden. Die Vortragenden sollen so weit wie möglich bei der Finanzierung ihrer Reise- und Unterkunftskosten unterstützt werden. Nähere Informationen dazu werden bei der Veröffentlichung des Programms mitgeteilt.

[1] http://de.digitalclassicist.org/berlin/cfp
[2] http://www.digitalclassicist.org/wip/
[3] Die anonymisierte Kurzbeschreibung des geplanten Vortrages sollte keine Angaben zu Autor(en), Institution(en) und zugehörigen Publikationen enthalten. Sofern auf eigene Publikationen verwiesen wird, sollte dies nur durch die allgemeine Referenz “Publikation des Verfassers” erfolgen. Der bzw. die Autorennamen und die institutionelle Zugehörigkeit werden zusammen mit dem Titel des Vortrags durch separate Felder des Online-Formulars erfasst.
[4] http://de.digitalclassicist.org/berlin/submit

Digital Classicist Seminar Berlin 2016/17: Call for Papers

Neues E-Journal "Distant Worlds Journal"

04. May 2016, Katrin Bemmann - Aktuelles

"Distant Worlds Journal" (DWJ) ist eine e-only Zeitschrift, die als Publikationsplattform für graduierte WissenschaflerInnen der Alterumswissenschaften dient.
Die Graduiertenschule Distant Worlds führt die altertumswissenschaftliche Forschung an der LMU München mit der Expertise der Bayerischen Akademie der Wissenschaften sowie zahlreicher Münchner Museen und Sammlungen zusammen.

Die Fellows der Graduiertenschule arbeiten - unterstützt von ihren Betreuern - an disziplinären Dissertationen.

Das Journal wird von einem Team von Doktoranden der Graduiertenschule herausgegeben und voraussichtlich einmal im Jahr erscheinen. Gehostet wird das Journal von Propylaeum mit der Software Open Journal Systems (OJS). Weitere von Propyleum gehostete Journals finden Sie unter "Publizieren / E-Journals".