Propylaeum Blog

15.02.2021 - 16.02.2021: Vis omnia vincit? Neue Perspektiven zur Gewalt in der griechisch-römischen Antike

20. Januar 2021, Philipp Weiss - Veranstaltungen

Untersuchungen zur Gewalt in der griechisch-römischen Antike sind in den letzten Jahrzehnten immer mehr in das Interesse der Forschung gerückt. Das Ziel dieser Nachwuchstagung ist es, innovative sowie ältere Ansätze aus der gesamten Breite des Forschungsfeldes anhand literarischer und archäologischer Quellen zu diskutieren. Dabei soll der Gewaltaspekt im kriegerischen, gesellschaftlichen, religiösen und politischen Kontext betrachtet werden. Die Frage nach der Rolle, Funktion und Grenze der Legitimität soll dabei intensiv untersucht werden.

Die Veranstaltung wird gefördert von der Studienstiftung des deutschen Volkes. Die Tagung findet online via Zoom statt. Den Zugangslink erhalten Sie rechtzeitig vor der Tagung per E-Mail.

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.

Anmeldung bis zum 08.02.2021:
justine.diemke@uni-hamburg.de

Kontakt:
Justine Diemke
Universität Hamburg, Arbeitsbereich Alte Geschichte
Überseering 35 #5, 2. OG, R. 02007
22297 Hamburg

justine.diemke@uni-hamburg.de
 


02.02.2021: Iconographics. Computer Vision und Deep Learning aus Perspektive der archäologischen Bildanalyse

20. Januar 2021, Philipp Weiss - Veranstaltungen

Digital Classicist Seminar Berlin


Das Zentrum Grundlagenforschung Alte Welt der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften veranstaltet im Wintersemester 2020/21 (in Zusammenarbeit mit dem Berliner Antikekolleg) wieder das Digital Classicist Seminar Berlin.

Die Sitzungen finden immer Dienstags von 16:00-18:00 Uhr via Zoom statt:

https://hu-berlin.zoom.us/j/68772389150?pwd=S1RkWWZtYU9zaXZLWTA5OFVJb2FVUT09

Am 02.02.2021 sprechen Corinna Reinhardt, Ute Verstegen, Lara Muehrenberg, Torsten Bendschus und Ronak Vijaypal Kosti (Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg) zu "Iconographics. Computer Vision und Deep Learning aus Perspektive der archäologischen Bildanalyse"

Das vollständige Seminarprogramm und weitere Informationen finden Sie hier.

 


Band 5 der Reihe "Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg" neu bei Propylaeum-eBOOKs

19. Januar 2021, Katrin Bemmann - Aktuelles

"Die Konstanzer Marktstätte im Mittelalter und in der Neuzeit", herausgegeben von Marianne Dumitrache, ist als fünfter Band der Reihe "Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg" bei den Propylaeum-eBOOKS im Open Access zum Download bereit gestellt worden.
Von 1989 bis 1992 fanden im Bereich der Marktstätte in Konstanz am Bodensee groß angelegte Grabungen statt. Die Fundstelle zeichnete sich durch eine außergewöhnliche Befunddichte und große Mengen an Fundmaterial aus. Die Befunde und Funde werden im vorliegenden Band detailliert ausgewertet und ermöglichen Erkenntnisse in die Stadtentwicklung im Mittelalter und der frühen Neuzeit.


„Archäologentage Otzenhausen – Archäologie in der Großregion“: Neue Schriftenreihe bei Propylaeum-eBOOKS

15. Januar 2021, Katrin Bemmann - Aktuelles

Archäologie in der Großregion. Beiträge des internationalen Symposiums zur Archäologie in der Großregion in der Europäischen Akademie Otzenhausen vom 7. - 9. März 2014“, herausgegeben von Michael Koch, steht als erster Band der Schriftenreihe „Archäologentage Otzenhausen – Archäologie in der Großregion“ bei den Propylaeum-eBOOKS im Open Access zum Download zur Verfügung. Das seit 2014 existierende Projekt unter der Leitung von Michael Koch hat das Ziel, die Archäologen der „Großregion“ – dazu gehören die Gebiete Saarland, Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz, das Elsass und Wallonien – miteinander zu vernetzen und darüber hinaus für interessierte Laien ein Forum zur Information und Weiterbildung zu bieten.
Die weiteren Tagungsbände werden sukzessive bei Propylaeum-eBOOKS online gestellt werden


FID Altertumswissenschaften: „Millennium-Studien“ im Open Access

13. Januar 2021, Philipp Weiss - Aktuelles

Die Bayerische Staatsbibliothek unterstützt den freien digitalen Zugang zu altertumswissenschaftlicher Fachliteratur. Es ist geplant, die 85 bereits erschienenen Bände der Reihe „Millennium-Studien“ (De Gruyter) frei im Internet verfügbar zu machen. Die zehn Neuerscheinungen, die während der zweijährigen Projektlaufzeit (2021-2022) publiziert werden sollen, sind gleich bei Erscheinen im Open Access verfügbar. Für die künftigen Publikationen der Reihe wird ein mittel- und langfristiges Finanzierungskonzept umgesetzt bzw. entwickelt, das die Veröffentlichung über den sogenannten „Goldenen Open-Access-Weg“ vorsieht: Ein Anreiz für Wissenschaftler*innen, ihre Forschungsergebnisse künftig direkt im Open Access zu publizieren!

Das Projekt wurde in Verbindung mit dem DFG-geförderten Fachinformationsdienst Altertumswissenschaften - Propylaeum beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beantragt und vollumfänglich bewilligt. Damit ist es gelungen, die Altertumswissenschaften mit einem richtungsweisenden Pilotprojekt in einem neuen Förderkontext zu platzieren, der die Publikation im Open Access auch für die Geisteswissenschaften als künftigen Standard etabliert.

Die „Millennium-Studien“ sind eine der renommiertesten altertumswissenschaftlichen Fachreihen, in der einschlägige Forschungsbeiträge aus zentralen Bereichen der Altertumswissenschaften publiziert werden (https://www.degruyter.com/view/serial/MST-B). Mit seinem Transformationsprojekt leistet der Fachinformationsdienst Altertumswissenschaften damit einen Beitrag zur internationalen Sichtbarkeit von Forschungsbeiträgen insbesondere aus dem deutschsprachigen Raum.

Um die Akzeptanz dieses zukunftsweisenden Publikationsmodells in den Altertumswissenschaften weiter zu stärken, werden die zehn Publikationen, die in den Jahren 2021-2022 erscheinen, vollständig aus Projektmitteln finanziert. Im Zuge des Transformationsvorhabens sollen außerdem Konsortialstrukturen etabliert werden, um die Publikation im „Open Access Gold“ auch über die Projektlaufzeit hinaus in den „Millennium-Studien“ fortzuführen. Alle Bände der Reihe werden parallel dazu auch in Zukunft in gedruckter Form beziehbar sein.


"Forschungsberichte des Landesmuseums für Vorgeschichte" - jetzt auch bei Propylaeum-eBOOKs

16. Dezember 2020, Katrin Bemmann - Aktuelles

In Svenja Höltkemeier: "L’usage des ressources animales au Néolithique en Mittelelbe-Saale (Allemagne centrale): la faune des enceintes de Wallendorf « Hutberg » et Salzmünde « Schiepzig » dans leur contexte régional" werden insgesamt 33.000 Tierreste anhand archäozoologischer Methoden von den bedeutenden Fundplätzen Wallendorf » Hutberg « und Salzmünde » Schiepzig « statistisch ausgewertet. Dabei hat sich gezeigt, dass die Nahrungsmittelproduktion im Mittelelbe-Saale-Gebiet zwischen 4200 und 2800 v. Chr.  hauptsächlich auf der Viehzucht basierte und dass bestimmte Fundplätze eine Spezialisierung bei genutzten Tierarten und Tierprodukten aufwiesen. Die besondere Wertschätzung bestimmter Tiere wird darüber hinaus durch symbolische Praktiken belegt.
Die statistischen Auswertungen sind bei Propylaeum@heiDATA separat publiziert worden.

Die "Forschungsberichte des Landesmuseums für Vorgeschichte" werden beginnend mit dem gerade erschienenen Band 18 parallel zur Veröffentlichung der Druckausgabe bei den Propylaeum-eBOOKs im Open Access zum Download bereit gestellt.


"Kleine Schriften des Ägyptischen Museums Leipzig": Neue Reihe bei Propylaeum-eBOOKS

10. Dezember 2020, Katrin Bemmann - Aktuelles

Die "Sonderausstellung im Ägyptischen Museum – Georg Steindorff – der Universität Leipzig" im August 2020, während der die aktuellen Grabungsergebnisse des ägyptisch-deutschen Gemeinschaftsprojekts im Tempel von Heliopolis vorgestellt wurden, war der Anlass für ihre Präsentation in "Heliopolis – Kultzentrum unter Kairo", herausgegeben von Aiman Ashmawy, Klara Dietze, Dietrich Raue, im 13. Band der Reihe "Kleine Schriften des Ägyptischen Museums Leipzig".
Dieser steht frisch bei den Propylaeum-eBOOKS im Open Access zum Download bereit.


Nutzerumfrage des FID Altertumswissenschaften - Propylaeum

02. Dezember 2020, Philipp Weiss - Aktuelles

Seit 2016 fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) für die Altertumswissenschaften einen „Fachinformationsdienst für die Wissenschaft“, der von der Bayerischen Staatsbibliothek und der Universitätsbibliothek Heidelberg betreut wird und das Portal Propylaeum betreibt.

2021 wird der Fachinformationsdienst Altertumswissenschaften bei der DFG einen neuen Förderantrag einreichen, um Altertumswissenschaftler*innen aus den genannten Disziplinen auch weiterhin forschungsnahe und innovative Dienste anbieten zu können.

Beteiligen Sie sich an der Weiterentwicklung unseres Angebots, indem Sie uns im Rahmen einer anonymen Umfrage Ihre spezifischen Anforderungen an ein zeitgemäßes und zielgruppenorientiertes Informationsangebot mitteilen!

Zur Teilnahme an der Umfrage sind sowohl Angehörige von Hochschulen, Forschungsinstituten, Bibliotheken und Informationseinrichtungen, als auch der wissenschaftliche Nachwuchs herzlich eingeladen.

Für die Beantwortung aller Fragen benötigen Sie ca. 10 Minuten.

Die Umfrage kann bis einschließlich 31. Dezember 2020 beantwortet werden.

Hier geht es zur Umfrage


Vielen Dank, dass Sie mit Ihrer Teilnahme die Entwicklung des FID Altertumswissenschaften - Propylaeum unterstützen!


Für Historiker*innen mit Schwerpunkt Mittelalterliche und Neuere und Neueste Geschichte führt der FID Geschichtswissenschaft eine eigene Umfrage durch.