Propylaeum Blog

Filtered by Janina Sieber Reset filter

Call for Papers: Ilias Latina

02. July 2018, Janina Sieber - Call for papers

Internationaler Workshop in Erlangen (24./25.01.19) zur Ilias Latina

Einsendeschluss CfP: 31.7.2018

Bis zur Wiederentdeckung des Griechischen war die Ilias Latina einer der für die Vermittlung Homers im Abendland zentralen Texte. Nach der Pionierleistung der kommentierten Ausgabe von Scaffai (19972) und der französischen Übersetzung von Fry (2014) soll der internationale Workshop einer umfassenden Erschließung dieses eigentümlichen Kulturprodukts dienen.

Doktorandinnen / Doktoranden und Nachwuchswissenschaftlerinnen / Nachwuchs­wissen­schaftler sind eingeladen, Vorschläge für einen 20-minütigen Vortrag insbesondere zu folgenden Themen einzusenden:

  1. metaphrastisches Verfahren und Beziehung zur griechischen Vorlage
  2. Text und handschriftliche Überlieferung
  3. die Ilias Latina im Kontext der Neronischen Zeit
  4. Rezeption des Textes ab der Spätantike

Wir bitten um die Zusendung kurzer Abstracts (ca. 350 Wörter) sowie eines knappen Lebenslaufs bis zum 31. Juli 2018.

Konferenzsprachen sind Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch.

Die Reise- und Übernachtungskosten werden bezuschusst.

Bereits feststehende Referentinnen und Referenten:

Anton Bierl (Basel), Caterina Carpinato (Venezia), Maria J. Falcone (Erlangen), Thomas Gärtner (Köln-Bonn), Gerlinde Huber-Rebenich (Bern), Christiane Reitz (Rostock), Christoph Schubert (Erlangen).

Öffentlicher Abendvortrag:

Maurizio Bettini (Siena) zur kulturellen Bedeutung des Übersetzens.

Kontakt:

Maria Jennifer Falcone: maria.jennifer.falcone@fau.de

Christoph Schubert: christoph.schubert@fau.de


Gnomon Bibliographische Datenbank in PropylaeumSEARCH

11. June 2018, Janina Sieber - Aktuelles

Bisher waren in PropylaeumSEARCH nur die neueren Jahrgänge der Gnomon Bibliographischen Datenbank (GBD). Nun wurden die kompletten Daten in den Suchindex von PropylaeumSEARCH eingespielt, so dass die komplette Bibliographie mit ca. 600.000 Nachweisen in die übergreifende Suche eingebunden ist.

Die Erfassung neuer bibliographischer Aufnahmen wurde außerdem umgestellt: Sie erfolgt nicht mehr in der Augsburger FAUST-Datenbank sondern in der Verbunddatenbank B3Kat. Dieser Schritt ist Teil des Migrationsvorhabens. An der Vorbereitung der Migration der kompletten Daten in die Verbunddatenbank wird intensiv gearbeitet. Sie wird in mehreren Schritten in den nächsten Monaten erfolgen.


The International Aristotle Bibliography

11. June 2018, Janina Sieber - Aktuelles

Die International Aristotle Bibliography ist eine Spezialbibliographie zur Aristoteles-Forschung und weist über 50.000 einschlägige Literaturnachweise auf. Verzeichnet werden Monographien, Aufsätze aus Zeitschriften und Sammelwerken, Dissertationen und Rezensionen in europäischen Sprachen. Updates erfolgen halbjährlich.

Der FID Altertumswissenschaften - Propylaeum bietet einem beschränkten Nutzerkreis bis Ende des Jahres 2018 einen Testzugang zu dieser Bibliographie an. Bei entsprechender Resonanz ist der Erwerb der Bibliographie als FID-Lizenz angedacht.

Zur Registrierung: https://altertum.fid-lizenzen.de/kfllogin

 


Münchner Sommer der Sophistik

11. June 2018, Janina Sieber - Aktuelles

Was haben Protagoras, Gorgias und Prodikos gemein? Wie philosophisch waren 'die' Sophisten überhaupt? Wie dachten sie über Religion und Mythos angesichts der Auseinandersetzung mit der frühgriechischen Wissenschaft und Philosophie? Und mit welchen Vorwürfen gegenüber den Sophisten hatte Platon unter Umständen recht?


Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum des Münchner Sommers der Sophistik 2018, der vom 3.-4. September 2018 an der Ludwig-Maximilians-Universität München stattfindet. Neben den platonischen Dialogen und zeitgenössischen Bezugnahmen (z.B. Aristophanes) sollen im Rahmen der Summerschool vor allem die erhaltenen Texte und Fragmente der Sophisten selbst näher betrachtet und gemeinsam gelesen werden. Als Keynote Speaker konnte der Althistoriker Prof. Dr. Dr. h.c. Christian Meier (LMU München) gewonnen werden.

Die Veranstaltung richtet sich an Doktoranden, Studierende sowie interessierte Schüler und Lehrer bayerischer Gymnasien. Kenntnisse des Griechischen sind von Vorteil, aber keine notwendige Voraussetzung.

Anmeldung bis zum 30. Juni 2018 an: oliver.schelske@lmu.de oder andreas.schwab@lmu.de