Bericht über die Fortschritte der Römisch-Germanischen Forschung

Zum E-Journal

Der „Bericht über die Fortschritte der Römisch-Germanischen Forschung“  wurde von 1904-1907 von der Römisch-Germanischen Kommission in Frankfurt   unter der Leitung des damaligen Direktors Hans Dragendorff  herausgegeben. 

Dragendorff begründet in der Einführung  des 1. Jahrgangs die Herausgabe der Zeitschrift mit der Absicht, eine Plattform  für  die Forschungsberichte der Kommission zu schaffen.  Dabei bilden  Artikel zur Ur- und Frühgeschichte den thematischen Schwerpunkt. Mitteilungen wie der  „Fund des Jahres“, „Fragen, an deren Lösung augenblicklich besonders gearbeitet wird“ gehören zu den Schwerpunkten, die Dragendorff hier benennt.

Nach Erscheinen des 3. Jahrgangs (1906/07) wurde die Zeitschrift als  „Bericht der Römisch-Germanischen Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts“  fortgeführt.