Veranstaltung

XV Internationaler Kongress für Griechische und Lateinische Epigraphik


28. 08. 2017


- 01. 09. 2017


Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik (Universität Wien)


Wien, Österreich


Veranstaltungsort: Universität Wien / Österreichische Akademie der Wissenschaften

Newsletter:



Veranstaltungsort: Universität Wien / Österreichische Akademie der Wissenschaften

Newsletter: https://lists.univie.ac.at/mailman/listinfo/congressus2017

 

Das Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik der Universität Wien und das Institut für Kulturgeschichte der Antike – Abteilung „Documenta Antiqua“ der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, in Kooperation mit der AIEGL, laden Sie ganz herzlich zur Teilnahme am 15. Internationalen Kongress für Griechische und Lateinische Epigraphik von 28. August bis 1. September 2017 ein. Der Kongress steht unter dem Leitthema „Sprachen – Schriftkulturen – Identitäten der Antike“.
Im Sinne des Leitthemas sollen in zwei Plenarsitzungen die indigenen bzw. lokalen epigraphischen Kulturen des antiken Mittelmeerraumes in ihrem Verhältnis zur übergreifenden griechischen bzw. römischen Leitkultur thematisiert werden. Im Fokus stehen dabei solche Regionen bzw. Gesellschaften der Alten Welt, in denen Inschriftenkulturen parallel in mehreren Sprachen und Schriften existiert haben. In einer dritten Plenarsitzung werden herausragende Neufunde vorgestellt. Ebenso werden die Preisträgerinnen und Preisträger des Géza Alföldy-Stipendiums (Ausschreibung und Vergabe durch die AIEGL) in einer eigenen Plenarsitzung auftreten.
Außerdem werden 12 Sektionen mit je 5-7 Vorträgen stattfinden, deren Themen wie folgt lauten:

Sektion: Leitende
1 Tituli novi Graeci: Mustafa Adak (m68adak@gmail.com)
2 Tituli novi Latini: Silvia Orlandi (silvia.orlandi@uniroma1.it)
3 Gesellschaft: Francesca Cenerini (francesca.cenerini@unibo.it)
4 Religion und Magie: Nicole Belayche (n.belayche@wanadoo.fr)
5 Inschriften im Vergleich mit Papyri und Münzen: Adam Łajtar (a.f.lajtar@uw.edu.pl)
6 Verwaltung und Recht: Pierre Fröhlich (pierre.frohlich@u-bordeaux-montaigne.fr)
7 Spätantike und byzantinische Epigraphik: Andreas Rhoby (Andreas.Rhoby@oeaw.ac.at)
8 Kleininschriften: José Remesal Rodríguez (instrumenta@ceipac.ub.edu)
9 Carmina: Peter Kruschwitz (Latein; p.kruschwitz@reading.ac.uk), Andrej Petrovic (Griechisch; andrej.petrovic@durham.ac.uk)
10 Datenbanken: Joshua Sosin (jds15@duke.edu)
11 Wirtschaft: Walter Scheidel (scheidel@stanford.edu)
12 Workshop (work in progress): Hier sollen Inschriften (publiziert und unpubliziert) behandelt werden, die in Lesung oder Deutung offene Fragen aufwerfen. Im Gegensatz zu den Neufunden können hier Probleme zur Diskussion gestellt werden. Klaus Hallof (Griechisch; hallof@bbaw.de), Anne Kolb (Latein; kolb@hist.uzh.ch)

Es besteht die Möglichkeit, bis 30. April 2016 für diese Sektionen Vorträge in den üblichen Kongresssprachen mit einer Dauer von 20 Minuten vorzuschlagen. Senden Sie bitte Ihren Vorschlag mit einer kurzen Inhaltsbeschreibung an die Leitenden der entsprechenden Sektion sowie cc an Theresia Pantzer (theresia.pantzer@univie.ac.at). Die Sektionsleiter treffen die Auswahl gemeinsam mit dem Organisationskomitee, die Bewerber werden bis Ende September 2016 hierüber verständigt. Vorschläge, die eine engere Beziehung zum Leitthema des Kongresses haben, sind besonders erwünscht.