Veranstaltung

UMGEBAUT Umbau-, Umnutzungs- und Umwertungsprozesse in der antiken Architektur


21. 02. 2018


- 24. 02. 2018


Deutsches Archäologisches Institut


Deutschland, Berlin


E-Mail-Kontakt:



E-Mail-Kontakt: architekturreferat@dainst.de

Tagungssprache: Deutsch, Englisch

Geographischer Bezug: Griechenland ; Italien

Berichtszeitraum: Frühgeschichte / Antike

Umbauten, Umnutzungen und Umwertungen bestehender Architektur, also das ›Bauen im Bestand‹, prägten auch die antike Baukultur. In baulichen Veränderungen wie Um-, An- und Einbauten, aber auch in Wiederaufbauten und Translozierungen sowie in wiederverwendeten Baugliedern und -materialien spiegeln sich politische, gesellschaftliche und kulturelle Transformationsprozesse. Sie zeugen von wechselnden politischen Systemen, dem davon abhängenden Zugang zu Ressourcen, vom Wandel religiöser Vorstellungen oder von einem veränderten Zeitgeschmack, die alle vorsätzliche Eingriffe in den Bestand bedingten. Umbauten sind Ausdruck von radikalen Erneuerungen bis hin zu gravierenden gesellschaftlichen Umbrüchen, aber auch von Phänomenen des Wiederherstellens, Weiterbauens und
Bewahrens sowie einer symbolischen Aufwertung.