Veranstaltung

DGUF-Tagung 2020: Wollen und brauchen wir mehr Archäologie der Moderne?

22. 09. 2020

- 27. 09. 2020

Deutschland, Kiel

.


Tagungssprache: Deutsch

Chronologischer Bezug: Frühgeschichte / Antike

 

Die DGUF-Tagung 2020 im Rahmen des Deutschen Archäologiekongresses in Kiel (20.-27.9.2020) soll die inhaltlichen Positionen von Befürwortern, Skeptikern wie Ablehnenden einer stärkeren Archäologie der Moderne prägnant herausarbeiten. Dies soll zu einer gemeinsamen Abwägung der Argumente führen und eine Konsensfindung anstreben, auf die sich alle Teile des Faches verständigen können, sowie die Bereiche umreißen, zu denen es u. U. keinen Konsens gibt. Wir wollen ausloten, ob sich das Fach insgesamt auf eine gemeinsame Agenda verständigen kann, die ggf. auch zu einer Neuverteilung und Umwidmung der (stets knappen) Ressourcen führt. Dabei ist uns eine wissenschaftlich sauber erhärtete quantitative Argumentation beispielsweise zum anteiligen Fundanfall in der Bodendenkmalpflege, zum Stellenpotenzial z. B. im Grabungswesen oder zum Interesse der Öffentlichkeit o. ä. ist sehr willkommen. Aber im Kern sollte es um den historischen Zeugniswert und die möglichen Erkenntnisgewinne einer Archäologie der Moderne im Vergleich zu anderen Epochen der Ur- und Frühgeschichte gehen - also um die Kriterien, entlang derer sich sowohl Bodendenkmalpfleger wie auch Forschungsförderer oder Universitätslenker in ihren Gewichtungen orientieren.