Propylaeum Blog

Gefiltert nach Katrin Bemmann Filter zurücksetzen

Neues Propylaeum-eJournal: Neo-Lithics. The Newsletter of Southwest Asian Neolithic Research

18. November 2021, Katrin Bemmann - Aktuelles

Die Zeitschrift "Neo-Lithics. The Newsletter of Southwest Asian Neolithic Research" wird seit 1994 von der unabhängigen wissenschaftlichen Vereinigung und des gemeinnützigen Vereins ex oriente e.V. an der Freien Universität Berlin herausgegeben. Zeitnah wird über aktuelle Themen der prähistorischen Archäologie Südwestasiens, insbesondere des Neolithikums, informiert.
Erste Beiträge des aktuellen Jahrgangs 21(2021) wurden jetzt veröffentlicht. Der Jahrgang wird laufend um weitere Titel ergänzt werden.


Zwei weitere Bände der Reihe "Schweizer Beiträge zur Kulturgeschichte und Archäologie des Mittelalters" sind online!

17. November 2021, Katrin Bemmann - Aktuelles

Die Bände 45 und 46 der "Schweizer Beiträge zur Kulturgeschichte und Archäologie des Mittelalters" stehen als Propylaeum-eBOOKs im Open Access zum Download bereit.

Die Publikation "Zeugen vergangener Macht und Herrschaft. Schweizer Burgen und Schlösser vom Mittelalter bis heute" zur Spiezer Tagung 2016 gibt Einblick in den aktuellen Stand der Burgenforschung. Dabei werden sozial-, macht- und kulturgeschichtliche Aspekte beleuchtet.

In "Eine Stadtwüstung im Kanton Solothurn. Altreu im Mittelalter" von Simon Hardmeier werden die Ergebnisse der Ausgrabungen in Altreu im Kanton Solothurn vorgestellt. Alle Elemente einer mittelalterlichen Stadt, wie die Stadtbefestigung, die Stadtburg und den zur Gasse hin orientierten Wohnbauten sind zusammenhängend nachgewiesen. Nach einer Brandkatastrophe in der zweiten Hälfte des 14. Jh. wurde das Städtchen aufgegeben und geriet in Vergessenheit. Daher sind die Spuren mit zahlreichen Fundstücken erhalten und überliefert.


Neu: CIPEG: Special Issue No. 5 (2021): Offerings to Maat. Essays in Honour of Emily Teeter

05. November 2021, Katrin Bemmann - Aktuelles

Die "Sonderausgabe" des Propylaeum-eJournals CIPEG Journal: Ancient Egyptian & Sudanese Collections and Museums mit dem Titel "Offerings to Maat. Essays in Honour of Emily Teeter" ist die Festschrift für Emily Teeter, der ehemaligen Kuratorin des Oriental Institute Museum der University of Chicago.
Kollegen und Freunde haben zahlreiche Artikel zu Themen aus der Ägyptologie und Museologie beigesteuert.
Der Sonderband ist auch als Printexemplar über den Buchhandel zu beziehen.


Zwei weitere Titel der "Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg" sind online!

25. Oktober 2021, Katrin Bemmann - Aktuelles

Mit "Mauenheim und Bargen. Zwei Grabhügelfelder der Hallstatt- und Frühlatènezeit aus dem nördlichen Hegau"  von Ludwig Wamser und "Von Stadtmauern und Salbtöpfen. Archäologie zur Siedlungs- und Apothekengeschichte in Biberach", herausgegeben von Beate Schmid und Birgit Kulessa, stehen zwei weitere Titel der Reihe "Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg" auf Propylaeum-eBOOKs im Open Access zum Download bereit.

Wamser behandelt das hallstattzeitliche Gräberfeld von Immendingen-Mauenheim (Kr. Tuttlingen).

In "Von Stadtmauern und Salbtöpfen. Archäologie zur Siedlungs- und Apothekengeschichte in Biberach" werden die Ergebnisse von zwei Ausgrabungen in der Stadt Biberach an unterschiedlichen Standorten im mittelalterlichen Stadtgefüge vorgestellt.


10.12.2021-11.12.2021: Perspektiven des ramessidischen Militärsystems

22. Oktober 2021, Katrin Bemmann - Veranstaltungen

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst, Auditorium (Gabelsbergerstraße 35, 80333 München)

Achtung: Die Tagung "Perspectives on the Ramesside Military System" wird aufgrund der aktuellen Coronaregeln, die jetzt in Bayern gelten und eine Präsenztagung unmöglich machen, als reine Zoomkonferenz stattfinden. Interessierte Zuhörer_innen melden Sie sich bitte per Email bei Herrn Prof. Hoffmann an: Friedhelm.Hoffmann@lmu.de

 

Ägyptische militärische Aktivitäten waren während der Ramessidenzeit Ägyptens (19.-20. Dynastie, 1310-1100 v. Chr.) von großer Bedeutung und waren ein wichtiger Teil der historischen Entwicklung während des Neuen Reiches von Ägypten sowie in der zeitgenössischen Spätbronzezeit des Alten Orients.
Flyer zur internationalen Konferenz "Perspektiven des ramessidischen Militärsystems" mit Angaben des Titels, des Veranstalters und dem Veranstaltungsort.Flyer der internationalen Konferenz (Credits: Institut für Ägyptologie und Koptologie, LMU München). Bitte beachten Sie das geänderte Datum.
Jüngste archäologische Entdeckungen liefern Ägyptologen und Historikern wertvolle Informationen über viele neue Aspekte der Kriegsführung während der Ramessidenzeit, die es uns ermöglichen, bisher gültige Theorien zu revidieren. Zum Beispiel liefern die Ausgrabungen der ägyptischen Festung aus dem Neuen Reich in Jaffa (Tel Yafo) durch das Jaffa Cultural Heritage Project von 2011 bis 2014 neue Informationen über die Architektur des ramessidischen Imperialismus in seinen Befestigungen in Kanaan. Auch die jüngsten archäologischen Arbeiten der ägyptischen und französischen Missionen an den Wegen des Horus auf dem nördlichen Sinai seit den 1980er Jahren, insbesondere an der Stätte von Tell Heboua (Tjaru), der wichtigsten ägyptischen Festung an dieser antiken Militärstraße zwischen Ägypten und Kanaan, liefern mehr Informationen über die ramessidischen Befestigungen an den Wegen des Horus und die Militärstationen auf dem Weg nach Kanaan. Darüber hinaus zeigen die 1997 durchgeführten Ausgrabungen am Fundort Zawiyet Umm el-Rakham, dass der Bau der ramessidischen Festungskette an der Maryut-Küste von Ramses II. sehr früh in seiner Regierungszeit begonnen wurde. Des Weiteren gelang es den Ägyptologen, bemerkenswerte Studien vorzulegen, die viele neue Aspekte des ramessidischen Militärsystems diskutieren. Die aktuellen Forschungen dieser Gelehrten werden ebenfalls neue Perspektiven liefern.
Die internationale Konferenz will diese neuen archäologischen und historischen Perspektiven über das gesamte Militärwesen Ägyptens zu dieser Zeit beleuchten. Die Konferenz wird auch eine umfassende Bewertung des aktuellen Wissensstandes über das ramessidische Militärsystem vornehmen und erörtern, wie sich das neue Wissen zu den bisher vertretenen Theorien verhält, und ein Forum für Diskussionen bieten. Die Vorträge führender Experten werden Befestigungsanlagen, militärische Ideologie, Schlachten und Eroberungen, die Organisation des ägyptischen Heeres, Kriegstaktik, Rüstung und Bewaffnung behandeln. Darüber hinaus wird im Rahmen der Konferenz eine der jüngsten archäologischen Entdeckungen zum ramessidischen Militärsystem vorgestellt, das im Mai 2018 entdeckte Memphitengrab des Generals Ierkhy aus der Regierungszeit von Ramses II.
Die Tagung wird von der Fritz Thyssen Stiftung (Köln) unterstützt und findet im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst in München statt, das die Tagung mit organisiert und einen Raum seiner Dauerausstellung dem Thema „Pharao“ widmet. Viele der dort gezeigten Objekte sind für die Forschung der Konferenz hoch relevant.

Bitte per E-Mail registrieren: buchungen@smaek.de
Organisatoren: Prof. Dr. Friedhelm Hoffmann, Dr. Mohamed Raafat Abbas
Weitere Informationen


Call for Papers: Ästhetisches Aushandeln. Normen und Praktiken in der Vormoderne

13. Oktober 2021, Katrin Bemmann - Call for papers

Internationale Tagung: Materialität und Medialität: Aspekte einer anderen Ästhetik

Vom 02. bis 04. März 2022 findet die Tagung des Querschnittsbereichs "Materialität und Medialität" an der Universität Tübingen statt.


Der Tübinger Sonderforschungsbereich 1391 „Andere Ästhetik“ untersucht ästhetische Phänomene der Vormoderne und verortet diese in einem dynamischen Spannungsfeld von Autologie und Heterologie. Die autologische Dimension meint die technisch-artistischen Eigenlogiken der Artefakte, ihr oft implizites Formwissen oder ihre gestalterischen Traditionen, während in heterologischer Dimension die funktionale Einbindung von Artefakten in pragmatisch-historische Alltags- oder Diskurslogiken oder in soziale Praktiken in den Blick tritt. In den Aushandlungsprozessen zwischen beiden Dimensionen wird nach Koordinaten eines vormodernen ästhetischen Selbstverständnisses gesucht. Als solche Koordinaten, denen über einen längeren Zeitraum hinweg maßgebliche Ausstrahlungskraft zukam, haben die Querschnittsbereiche des Sonderforschungsbereichs verschiedene Leitaspekte – meist in Begriffspaaren angeordnet – identifiziert, von denen sie sich besondere Aufschlusskraft erhoffen. Die Tagung soll den interdisziplinären Dialog des Querschnittsbereichs „Norm und Diversität“ fortführen und ihn in einem bewusst breiten Fächerspektrum vertiefen.

Vorschläge für Vorträge oder alternative Präsentationsformen werden mit aussagekräftigem Exposé (insgesamt max. 300 Wörter, auf Deutsch oder Englisch) und einem Kurz-CV in einer PDF-Datei bis zum 31.3.2021 erbeten an: sarah.dessi@uni-tuebingen.de und sandra.linden@uni-tuebingen.de (bitte immer an beide Adressen).

Weiteres: Den vollständigen CfP finden Sie hier
Wann: 11. November 2021 - 13. November 2021
Ort: 72070 Tübingen, Alte Aula; online

 


Neues Propylaeum-eBOOK: "Digital Editions of Historical Fragmentary Texts" von Monica Berti

06. Oktober 2021, Katrin Bemmann - Aktuelles

Monica Berti beschreibt in "Digital Editions of Historical Fragmentary Texts", Band 5 der Reihe Digital Classics Books, ein neues Modell für digitale Editionen historischer fragmentarischer Texte, d.h. Texte, die in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr vorhanden sind, sondern nur durch Zitate und Wiederverwendungen in späteren Werken überlebt haben.
Zudem stellt Berti weitere Projekte zur Bestandsaufnahme zu digitalen Bibliotheken fragmentarischer Texte vor.
Der Band steht im Open Access zum Download bereit und ist zudem als Printexemplar im Buchhandel erhältlich.


Neu bei Propylaeum-DOK: Schriften von Eva-Maria Engel

09. September 2021, Katrin Bemmann - Aktuelles

Die Schriften der Ägyptologin Eva-Maria Engel werden skuzessive auf Propylaeum-DOK sekundär veröffentlicht und im Open Access zum Download bereit gestellt.
Engel studierte  Ägyptologie, Vorderasiatische Archäologie sowie Ur- und Frühgeschichte an der Georg-August-Universität Göttingen und hat 1997 mit der Arbeit „Das Grab des Qa'a in Umm el-Qa’ab, Architektur und Inventar“ promoviert. Zur Zeit ist Engel wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Projekt "Verwaltung in Ägypten: die erste Hälfte des 3. Jahrtausends" an der Humboldt-Universität zu Berlin.


Neues Propylaeum-eBOOK: Rainer Nickel "Semantische und pragmatische Aspekte des Übersetzens lateinischer Texte"

26. August 2021, Katrin Bemmann - Aktuelles

In Band 7 der Reihe "Ars Didactica – Alte Sprachen lehren und lernen" skizziert Rainer Nickel in "Semantische und pragmatische Aspekte des Übersetzens lateinischer Texte" anhand zahlreicher Textbeispiele die Probleme von Abweichungen und Übereinstimmungen zwischen Ausgangs- und Zielsprache und die damit verbundenen Schwierigkeiten in der Auseinandersetzung mit lateinischen Texten. Um die historische Kommunikation rekonstruieren zu können, stellt der Autor Anregungen und Anleitungen bereit.
Der Band ist im Open Access downloadbar und ist zudem als Printexemplar im Buchhandel erhältlich.